WILLKOMMEN IN DER WELT DER BERGBAUERN!

Die Bauernarbeit kann man nur kennenlernen, wenn man sie selber macht.

So lautete das Motto von Erika Hubatschek während ihrer längeren Aufenthalte bei Tiroler Bergbauern. Das hieß mitarbeiten, sei es Mist austragen, Heu eintragen, Kühe melken oder Flachs jäten – immer waren Notizbuch und Fotoapparat mit dabei. Was aus diesem zupackenden Eintauchen und „Von-innen-heraus-Erleben“ entstanden ist, sind zwölftausend Schwarzweißnegative und die Bücher der Edition Hubatschek, heute ein wertvolles Kulturdokument einer entschwundenen Zeit.

ERIKA HUBATSCHEK

Zeitlebens galt Erika Hubatscheks großes Interesse den Bergbauern und ihrem Wirken. Nicht nur aus theoretischem Wissen, sondern besonders auch durch tatkräftige Mitarbeit auf vielen Berghöfen hat sie das Bergbauerndasein bis in seine Wurzeln selbst erlebt und über 60 Jahre lang fotografisch festgehalten. So wurde sie zu einer der besten Kennerinnen alpenländischen Bauerntums.

DIE EDITION HUBATSCHEK

Im Jahr 1988 gründete Erika Hubatschek, mit 71 Jahren, den Verlag Dr. Hubatschek, den sie bis zu ihrem Tod im Jahre 2010 geleitet hat. Seit 2010 führt nun Erika Hubatscheks Tochter Irmtraud, die seit 1991 im Rahmen von Ausstellungskonzepten und beim Aufbau eines umfassenden Bildarchivs eng mit Erika Hubatschek zusammengearbeitet hat, den Verlag als Edition Hubatschek weiter.

Aktuelles

Was gibt es Neues in der Edition Hubatschek?

Wer von Euch Französisch liest, braucht nicht bis 2024 warten: DIE Alpingeschichte von Korsika von Irmtraud Hubatschek und Joël Jenin ist im Sommer 2021 herausgekommen – und bis 2023/24 schreibe ich sie nochmals neu, diesmal auf Deutsch! ...

Nach einer kleinen, aber feinen Finissage ist die Ausstellung „Frauen in Tux, Frauen im Himalaya“ im Frühsommer 2021 wieder nach Innsbruck zurückgekehrt – nur um schon bald wieder auf Reisen zu gehen: Von der Lungau Summer School wurde ich eingeladen, im August die Alpen-Himalaya-Ausstellung im Rahmen der von vier Wiener Universitäten veranstalteten summer school im Rathaus von Tamsweg zu zeigen und dort auch den Eröffnungsvortrag zu halten....

Wir hatten das (Corona-)Glück, im Juli 2020 in der laufenden Ausstellung „Frauen in Tux, Frauen im Himalaya“ ein kleines Fest veranstalten zu können für all die Tuxerinnen und Tuxer, die in den letzten 3 Jahren so viel zum Gelingen des Tuxer Themenweges „Bergbauernwelt“ und des Buches „Das alte Tux“ beigetragen hatten: es war ein rauschendes Festl mit mährischer (ja, Großvater Hubatschek lässt grüßen!) traditioneller Live-Musik - und natürlich mährischem Wein und Schmankerln aus Mähren....

FOTOARCHIV

Erika Hubatschek begann 1938 zu fotografieren – und hatte ihre Leica bis zum Ende der Neunzigerjahre in der Hand: Da liegen gut 60 Jahre dazwischen! So kamen etwa 14 000 Schwarzweißnegative, 2 500 Farbdias sowie ein paar Hundert Farbfotos zustande, die archiviert und teilweise auch bereits digitalisiert sind.